Der Ortsverband Lübbecke hat im Jahr 2011 den „Beleuchtungstrupp der Fachgruppe Infrastruktur" kurz „InfraBelTrp" aufgestellt. Mit diesem derzeitigen Alleinstellungsmerkmal unterstützen bzw. entlasten wir die diversen lokalen Behörden, Hilfs- und Rettungsorganisationen (DRK, Feuerwehr, Zoll, Polizei, etc.) auf Anforderung und die eigenen Bergungsgruppen sowie die Fachgruppe im Einsatzfall durch Beleuchtung und Strom.

Innerhalb kürzester Zeit erfolgt bei Anforderung des Beleuchtungstrupps, eine optimale Ausleuchtung bzw. Stromversorgung der Schadens- bzw. Unfallstellen. Der Einsatz des Mercedes Benz Unimog als Trupp Fahrzeug und Geräteträger ist hierbei von äußerster Wichtigkeit, da dieses Fahrzeug hoch Geländegängig ist und somit auch Einsatzstellen erreicht, die mit anderen Fahrzeugen schwer bzw. nicht angefahren werden können.

Durch den Einsatz von „Powermoon´s" auf Stativen und den Lichtmasten am Unimog und am mitgeführten 50kVA Stromerzeuger kann eine weitestgehend blendfreie Ausleuchtung von Einsatzstellen gewährleistet werden. Weiterhin kann durch das 50kVA Aggregat der Energiebedarf von Beispielsweise vier Einfamilienhäusern mit Strom gedeckt werden.

 

Bei Einsätzen zur Ausleuchtung von abgelöschten Brandschadensstellen, Verkehrsunfallnachbereitungen, Tatortausleuchtungen sowie Zoll-, Personen-, und Verkehrskontrollen ist der Trupp die richtige Einsatzoption für Anforderer.

 

Eine weitere Komponente des Trupps bildet der Mannschaftstransportwagen (MTW). Er dient multifunktional dem gesamten Beleuchtungstrupp. Bei kleineren Einsätzen kann der Trupp auch nur mit dem MTW angefordert werden, da dieser ebenfalls mit einem Stromerzeuger und Powermoon ausgestattet ist.

Weiterhin werden mit ihm bei Bedarf Material und Personal transportiert.

Durch die Ausstattung mit moderner Kommunikationstechnik dient er im Einsatz als Führungsstelle für den Trupp und ggf. weiterer zugeordneter Einheiten. Mit ihm stellt der Truppführer die Verbindung zur örtlichen Einsatzleitung und anderen Organisationen her.

An der Spitze des Beleuchtungstrupps steht der Truppführer. Er führt den THW-Einsatz normaler Größe und ist damit die Schnittstelle zur Einsatzleitung der anfordernden Behörde, von der er seine Aufträge erhält. Im Regelfall besteht der Beleuchtungstrupp aus 5 Helfern (davon mindestens eine Elektrofachkraft) und kann je nach Einsatzauftrag mit bis zu 12 Helfern ausrücken.

 

Für unsere beiden Bergungsgruppen des Ortsverbandes bedeutet die Bildung des Beleuchtungstrupps eine erhebliche Entlastung.

Die Kernaufgaben wie das Retten und Bergen von Menschen, Tieren und Sachwerten können schneller durchgeführt werden, da kein Personal der Bergungsgruppen durch Beleuchtungsaufgaben gebunden ist.

Die 2. Bergungsgruppe muss nun nicht mehr zwangsläufig zu jedem Einsatz ausrücken.

Somit können wie auf jede Anforderung flexibel reagieren.

Weiterhin kann durch Elektrofachkräfte der Fachgruppe Infrastruktur, neben der Aus- und Beleuchtung, jederzeit eine fachlich kompetente Stromerzeugung und Verkabelung gewährleistet werden.