Lübbecke, Elze, Ilmenau, 23.11.2020, von Lisa Rykowski

Zwei neue Einsatzfahrzeuge

Bis zuletzt hat der 32- jährige GKW der ehemaligen 2. Bergungsgruppe seinen Dienst zuverlässig getan, genauso wie der MTW des Zugtrupps. Nun weicht der alte IVECO, im Rahmen des überarbeiteten taktischen Einheitenmodells der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, einem neuen Mehrzweckgerätewagen (MzGW) der Marke MAN und der Fiat Ducato wird von einem Mercedes Sprinter abgelöst.

THW Lübbecke / Lisa Rykowski

Bereits 2019 stellte die THW Leitung in Bonn ein neues Rahmenkonzept vor: Die bisherige Zusammensetzung des Technischen Zugs (TZ) aus Zugtrupp (Führungskomponente), 1. Bergungsgruppe, 2. Bergungsgruppe  und mindestens einer individuellen Fachgruppe, sollte neu aufgelegt werden. Weil sich die Gefährdungssituation in den vergangenen Jahrzehnten stark gewandelt hat, sollte das Leistungsspektrum des THW, besonders unter Berücksichtigung des Schutzes kritischer Infrastrukturen, angepasst werden.

In Folge der Neuaufstellung wurde eine Umwandlung der 2. Bergungsgruppe, die sich in Aufgaben und Ausstattung bisher nur leicht von der 1. Bergungsgruppe unterschied, in die neue Fachgruppe N (Notversorgung und Notinstandsetzung) vorgenommen werden – zunächst nur auf dem Papier. Des Weiteren besteht der TZ nun in seiner kleinstmöglichen Zusammensetzung nur noch aus Zugtrupp, Bergungsgruppe und Fachgruppe N. Im November 2019 ergriff der Ortsverband Lübbecke dann die in diesem Rahmen entstandene Möglichkeit, die bisher dem Technischen Zug zugehörige Fachgruppe Infrastruktur abzugeben. Eine der personalintensivsten Fachgruppen im THW überhaupt, zog von Lübbecke in den THW-Ortsverband Dortmund um.

Nachdem in den vergangenen 12 Monaten bereits ein Teil der Ausstattung, sowie die zur Verlastung benötigten Rollcontainer im Ortsverband eintrafen, konnten die Helferinnen und Helfer nun das dazugehörige Fahrzeug in Dienst stellen. Der neue MAN TGM 18.290 besteht, anders als sein Vorgänger, aus einer Kombination klassischer seitlicher Gerätefächer und einem Plane/Spriegel Aufbau mit Ladebordwand. Je nach Bedarf kann der 290 PS starke MAN also als reiner Gerätewagen oder als Transportkomponente eingesetzt werden und dabei neben dem Kraftfahrer weitere sechs Einsatzkräfte befördern. 

Zur neue Fachgruppe N gehört außerdem eine 50 kVA starke Netzersatzanlage mit Lichtmast, die bereits im Ortsverband Lübbecke vorhanden ist. Des Weiteren werden ein Lager- und Transportcontainer mit einem passenden Anhänger zur Aufnahme, sowie ein kleines nicht-motorisiertes Boot und ein Gabelstapler als zusätzliche Einsatzkomponenten erwartet.

Außerdem darf sich nun auch der Zugtrupp über einen nagelneuen Mercedes-Benz Sprinter 314 CDI freuen. Führen und Transportieren – das taktische Konzept hat das THW bei diesem Einsatzfahrzeug nicht neu aufgelegt. Dennoch bringt der 143 PS starke neue Kastenwagen ein paar markante Veränderungen mit sich: Er verfügt, im Vergleich zu seinem Vorgänger aus dem Jahr 2000, nun nur noch über sechs Sitzplätze inklusive Fahrersitz. Im Fiat hatten bislang neun Einsatzkräfte Platz. Außerdem erleichtert jetzt ein Automatikgetriebe vor allem das Fahren unter Sonderrechten und ein großzügigerer Lade- und Mannschaftsraum die Abläufe künftiger Einsätze.


  • THW Lübbecke / Lisa Rykowski

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: